Projektentwicklung3:

Nächste Schritte

Die Möglichkeiten der Projektentwicklung durch gelegentliche Äußerungen von Laien und Fachleuten des Schiffbaus zu der Internetpräsentation  sind inzwischen ausgeschöpft. Eine abschließende Entwicklungsphase muss von einschlägigen Institutionen vorgenommen werden. Seit Anfang des Jahres 2012 liegen nun zwei aktualisierte Kostenvoranschläge für professsionelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vor:

1. Der Widerstand - u.a. auch der  Interferenzwiderstand der drei Schwimmer, das Seegangverhalten und die Hebelarmkurve (wichtig zur Ermittlung der maximalen Windradgröße) sollen in der Schiffbauversuchsanstalt Potsdam mit Berechnungen und Versuchen mit einem Modell im Schlepptank untersucht werden. Dafür werden 52 650 € (netto) veranschlagt.



2. Die Optimierung der Windturbine und der Vergleich verschiedener Varianten und Anordnungen (über- oder nebeneinander?) können von dem Ingenieurbüro INNOVEN in Bremerhaven vorgenommen werden. Dies würde 28 000 € (netto) kosten.

Daraus ergeben sich jetzt die folgenden weiteren Schritte:

3. Für die halben Kosten beider Forschungen muss nach Sponsoren gesucht werden.

4. Die andere Hälfte der Forschungsgelder wird bei staatlichen Stellen beantragt (Europäische Union, Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie bzw. für Bildung und Forschung usw.)

5. Nach der Bewilligung der Forschungsgelder werden die Forschungen durchgeführt.

6. Anhand der Forschungsergebnisse wird der Entwurf des Öko-Trimarans überarbeitet.

7. Sponsoren  werden gesucht, um das Schiff selbst zu realisieren; entweder als Privatyacht, oder als Eigentum eines Konsortiums, wie das bei dem Solarschiff "Tûranor PlanetSolar" geregelt wurde.

*  *  *

Sehen Sie auf der Seite "Aktuelles" nach, wie weit wir mit dieser Projektentwicklung inzwischen gekommen sind.
StartseitePfeil reÜbersichtPfeil reProjektentwicklung: Stand und ZielePfeil reErgebnissePfeil renächste SchrittePfeil re Sie sind hier                                   Impressum